Digitale Dividende im Mittelstand

Ein hoher Digitalisierungsgrad steigert den Geschäftserfolg. Das ist das Ergebnis der Studie „Digitale Dividende im Mittelstand“ der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) und des Beratungsunternehmens Mind Digital bei mittelständischen Unternehmen. Demnach erzielen Betriebe mit einem hohen Digitalisierungsgrad im Durchschnitt ein Gewinnwachstum von knapp 20%. Die Untersuchung beschreibt vier Gruppen von Unternehmen. Etwa ein Viertel der Unternehmen gehören zur Gruppe der „Digital Leader“. Sie erzielen das höchste Umsatz- und Gewinnwachstum. Bernhard Steimel, der Inhaber von Mind Digital beschreibt die Digital Leader so: „Sie setzen mit digitalen Managementmethoden auf Transparenz, und sie haben bereits Kompetenzen erlangt, um neue Geschäftsmodelle zu etablieren und echte Kundenerlebnisse zu gestalten.“ Die „Digital Starter“ dagegen können nur rund 3% Umsatzsteigerung und 1,7% Gewinnwachstum vermelden. Dazwischen beschreibt die Studie noch zwei weitere Gruppen.

Auch in der Elektrokonstruktion schreitet die Digitalisierung voran. Hier lässt sich eine parallele Entwicklung beobachten. Unternehmen, die auf Standardisierung und (echte) Digitalisierung setzen, können die Durchlaufzeiten spürbar steigern.