SPS Nachlese

Der internationale Schauplatz der industriellen Automatisierungsbranche lockte, trotz aktuell angespannter Konjunkturlage, zum Jahresende 2019 wieder zahlreiche Aussteller und Fachbesucher nach Nürnberg. Dabei überzeugte vor allem der hohe Innovationscharakter wie auch die vielen praxisnahen Lösungen, die die Aussteller zeigten.

 Zur 30. Ausgabe der SPS präsentierten insgesamt 1.585 Aussteller ihre aktuellen Produkte und Lösungen einem hochqualifizierten Fachpublikum und informierten zusätzlich mit Produktpräsentationen und Fachvorträgen über Neuheiten und Trends. Die Anzahl der Aussteller mit einer eigenen Standfläche ist sogar größer als je zuvor. „Die SPS unterstützt zweifellos die Automatisierungsbranche: der Austausch mit den Fachbesuchern und der Branche ist sehr wertvoll und auch die Fachpresse ist hier, um sich über die Trends und Innovationen zu informieren und diese mit den Austellern persönlich zu besprechen.“, fasst Hans-Jürgen Hilscher, President, CEO Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH, zusammen.

Die Analyse der Messeergebnisse zeigt deutlich, dass die Fachmesse international von großer Bedeutung ist: Aussteller aus insgesamt 45 Ländern beteiligten sich mit einem Messeauftritt. Die meisten Aussteller kamen neben Deutschland aus China, Italien, Schweiz und Österreich. Die 63.708 Besucher verteilen sich auf 90 Länder; der Anteil der ausländischen Besucher liegt bei 26 %.

Zielorientierte und zufriedene Fachbesucher

Die Fachbesucher kamen mit dem vorrangigen Ziel auf die Messe, sich vor Ort über Produktneuheiten und Trends zu informieren und mit anderen Experten auszutauschen. 94 % der Besucher planen die SPS erneut zu besuchen. Martin Buchwitz, Geschäftsführer, Packaging Valley Germany e. V., erklärt als Besucher 2019: „Die SPS ist und bleibt das Branchenhighlight der gesamten Automatisierungsbranche. Nirgendwo trifft man so geballt, aber auch kompakt, Menschen, Unternehmen, Presse und Technologie rund um die Automatisierung.“