Kostenloses EPLAN-Beispielprojekt mit CADUNITY-Daten

Homogener Datenfluss mit CADUNITY

Über CADUNITY habe ich bereits mehrfach berichtet. Es handelt sich um einen Marktplatz auf dem Sie Artikeldaten in einem definierten Standard kaufen und verkaufen können. Die Arbeitsgemeinschaft stellt dabei sicher, dass alle Daten Ihren hohen Qualitätsansprüchen genügen. Der Standard ermöglicht, dass die Daten in der Praxis direkt einsetzbar sind. Ab sofort können Sie ein kostenloses EPLAN-Beispielprojekt in der Version 2.7 herunterladen. Das Projekt wurde übrigens automatisch mit dem CGC-Schaltplangenerator erstellt und ist ein sehr eindrucksvolles Beispiel, wie leistungsfähig unabhängige externe Schaltplangeneratoren sind. Weitere Informationen finden Sie auf der —> Website von CADUNITY.

Verbindungen in EPLAN aktualisieren

Im Rahmen des Bearbeitungsfensters von EPLAN taucht rechts unten häufig das Symbol # auf. Das Zeichen erscheint, wenn die Verbindungen, also die Autoconnectinglinie zwischen zwei Anschlusspunkten, nicht auf dem neuesten Stand sind. Die Verbindungen werden vom System nicht ständig automatisch aktualisiert. Das aus gutem Grund. Bei größeren Projekten würde eine permanente  Aktualisierung der Verbindungen zu erheblichen Geschwindigkeitseinbußen führen. Aktualisieren Sie daher die Verbindungen bei Bedarf über die Schaltfläche oder über das Menü Projektdaten -> Verbindungen -> Aktualisieren.

Automatica – Cooler Wettstreit mit Roboter

Armin Roth mit dem blauen E

Einen coolen Wettstreit Man vs. Machine gab es auf dem Stand der Roth-Gruppe bei der Automatica in München. FRAME-Geschäftsführer Frank Meinert unterhielt sich angeregt mit Armin Roth (im Bild) über das Thema Simplify Your Engineering.

Als Systemintegrator bietet die Roth-Gruppe innovative Gesamtlösungen für die speziellen Aufgaben und Anforderungen ihrer Kunden. Von der Planung bis hin zur kompletten Anlage, das ganzheitliche Automationssystem.

Automatica – Innovativer Kollege

Simplify Your Engineering durch den Fernarbeiter, einem Telepräsenzroboter.

Die innovative Kollegin (links im Bild) der Humanizing Technologies hat auf der Automatica in München beeindruckt.  Durch einen sogenannten Telepräsenzroboter ist es möglich überall live dabei zu sein.

Allein im Elektroanlagen- und Maschinenbau ergeben sich mannigfaltige Einsatzmöglichkeiten für den Fernarbeiter. Unterstützung bei der Fehlersuche im Ausland, Teilnahme an Konferenzen oder Inspektions- oder Überwachungstätigkeiten. Mit dem Roboter haben Sie immer einen kompetenten Unterstützer mit im Team.

Der Fernarbeiter kann über einen Browser oder eine App gesteuert werden und ist weltweit einsetzbar.