Innovative Gespräche auf der SPS

Mit meinem Freund und Kollegen Thomas Rittmüller (links) im Gespräch auf der SPS IPC Drives in Nürnberg

Am gestrigen Donnerstag (29.11.2018) ging die 29. SPS IPC Drives in Nürnberg zu Ende. Es gab, wie in jedem Jahr, gute Gespräche mit Kunden und Weggefährten aus der Branche. Außer mir strömten 65.699 weitere Besucher nach Nürnberg, um sich zum Jahresende über die neuesten Produkte und Lösungen der Automatisierungsbranche zu informieren und um die Weichen für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zu stellen.

Ein paar weitere Zahlen

Die Ausstellungsfläche von 136.000 qm war verteilt auf 17 Messehallen. Insgesamt kamen 1.630 Aussteller aus aller Welt in die Frankenmetropole.

Weitere Informationen

Es werden weitere Berichte von der SPS folgen.

SPS IPC Drives – zum letzten Mal unter diesem Namen

Vom 27. bis 29. November 2018 findet die diesjährige SPS IPC Drives in Nürnberg statt. Letzmalig unter diesem Namen. Ab 2019 heißt die Messe dann SPS -Smart Production Solutions. Der neue Name kommt zum 30 jährigen Jubiläum. „An dem bewährten Konzept und der inhaltlichen Ausrichtung wird sich nichts ändern. Im Fokus stehen weiterhin praxisnahe Lösungen und ein fachlicher Austausch auf Augenhöhe.“, so Sylke Schulz-Metzner, die Bereichsleiterin für die SPS bei Messeveranstalter Mesago.

Genial und kaum beachtet – Redlining

Redlining ist eine geniale Methode EPLAN-Projekte außerhalb der EPLAN-Umgebung als PDF-Datei zu korrigieren oder kommentieren. Das geht in drei Schritten.

1.) Exportieren Sie das EPLAN-Projekt als PDF-Datei
2.) Markieren und kommentieren Sie im PDF-Projekt
3.) Importieren Sie Kommentare und Markierungen nach EPLAN

Das ermöglicht die Korrektur eines EPLAN-Projektes durch Dritte. Der Korrektor braucht dazu keine eigene EPLAN-Lizenz, sondern lediglich ein PDF-Bearbeitungsprogramm, mit dem die Änderungen gekennzeichnet und kommentiert werden können.

Redlining ist seit vielen Jahren in EPLAN integriert, wird jedoch kaum genutzt.